Schulungsreihe "Fortbildung digital" des Kreisjugendausschuss ein voller Erfolg

Unter dem Motto “Fortbildung digital” hat der Kreisjugendausschuss des FLVW Kreis 27 Recklinghausen über die erste März-Hälfte verteilt ein digitales Schulungsprogramm zusammengestellt und durchgeführt. Der Kreisjugendausschuss traf damit scheinbar den Zahn der Zeit – insgesamt 268Teilnehmer nahmen an den insgesamt fünf Veranstaltungen in Form einer Videokonferenz teil. 

"Wir freuen uns, dass das Angebot von unseren Vereinen überragend angenommen wurde”, so KJA-Vorsitzender und Organisator Dominik Lasarz, “die Organisation, der Ablauf und auch die Vertrautheit der Teilnehmer mit den eingesetzten Systemen motiviert uns in Zukunft Veranstaltungen auch in digitaler Form anzubieten”. Inhaltlich wurden in den fünf Veranstaltungen unterschiedliche Facetten des Fußballs beleuchtet. Drei Veranstaltungen wurde von FLVW-Referenten geleitet, zwei Veranstaltungen von Dominik Lasarz aus dem Kreisjugendausschuss.

Den Anfang machte FLVW-Referent Maik Weßels mit der Kurzschulung “Bleib im Spiel” am Dienstag, 02.03.2021. Neben einem Vortrag rund um das Thema Teamführung, Spielertypen und Persönlichkeitsbildung kamen die Teilnehmer in sogenannten “Breakout-Rooms” in Kleingruppen in Diskussion. In der Schulung “Spielbetrieb G- bis E-Jugend" am Donnerstag, 11.03.2021 konzentrierte sich Referent Günter Kmuche-Gabel auf die Philosophie des Kinderfußballs und die Eltern im Kinderfußball. Auch hier kamen die Teilnehmer in Kleingruppen abseits des Gesamtplenums ins Gespräch. In der letzten Veranstaltung der Reihe am Dienstag, 16.03.2021 informierte der FLVW-Verbandssportlehrer Steffen Winter über die “Neuen Spielformen im Kinderfußball”. Der Fußballkreis Recklinghausen wird in das Thema zur Saison 2021 / 2022 einsteigen, so dass das Interesse der Teilnehmer entsprechend groß gewesen ist. Ergänzt wurde die Veranstaltungsreihe um den eine DFBnet-Schulung am Donnerstag, 04.03.2021 - in rund 90 Minuten führte Dominik Lasarz durch das Programm und informierte Jugendvorstände wie Übungsleiter über die Themen (Spielbericht, Turnierplanung, Vereinsmeldebogen, Amtliche Nachrichten usw.) des DFBnet, dem digitalen Programm des DFB in Sachen Spielbetrieb. Ebenfalls integriert in die Schulungswoche wurde der “digitale Jugendleiterstammtisch” - in diesem Format standen die Fragen der Vereine im Vordergrund. Der KJA beantwortete Fragen, stellte sich der Diskussion zum Spielbetrieb und informierte über die Planungen zu einem möglichen weiteren Saisonverlauf und aktuellen Themen. 

“Einige Teilnehmer haben an allen Veranstaltungen teilgenommen, einige an einzelnen. Die Gesamtteilnehmerzahl von 268 ist einfach überragend. Wir hoffen, dass die nächste Fortbildungsreihe auch wieder auf den Plätzen unseres Kreises in Präsenzform stattfinden kann, doch auch digitale Schulungen werden wir zukünftig weiterhin ins Programm aufnehmen”, so Dominik Lasarz, “mein Dank gilt vor allem den Referenten, die die Themen in toller Weise vermittelt haben”.

Gemeinsam haben KJA und die Vereine einen großen Schritt in den Re-Start im Fußball durch die Fortbildungsreihe genommen.