DFB-Bonussystem - Auszeichnung für erfolgreiche Nachwuchsförderung

Ein dickes Lob für die Nachwuchsförderung und einen Scheck gab es am Samstag, dem 25. April 2015 im SportCentrum Kamen-Kaiserau des Fußball- und Leichtathletik-Verbandes Westfalen für die Jugendabteilung des Vereins FC/JS Hillerheide.  Die Grundlage für eine erfolgreiche Nationalmannschaft ist eine gute Basisarbeit. Der Erstkontakt und die ersten Schritte im Fußball werden in den vielen tausend Amateurvereine im Deutschen Fußball-Bund gemacht. Eine enge Verzahnung zwischen Verein, Kreis, Landesverband und DFB ist ein wichtiger Erfolgsfaktor. 

Möglich wurde dies durch das Bonussystem des Deutschen Fußball-Bundes (DFB), der die Nachwuchsarbeit der Amateurvereine finanziell fördert. Die Grundlage für den DFB-Bonus ist der Einsatz der Nachwuchsspieler und Nachwuchsspielerinnen der Vereine in Junioren- beziehungsweise Juniorinnen-Nationalmannschaften. Die Beträge für die Amateurvereine berechnen sich nach der Dauer der Vereinszugehörigkeit (mindestens 24 Monate). So wird die Ausbildungsleistung der Vereine honoriert, die mit ihrem Einsatz wesentlich zur sportlichen Entwicklung der Spieler/innen beigetragen haben. Ein prominenter Vorgänger war u. a. der Siegtorschütze im FIFA-WM-Finale 2014 Mario Götze. Im Jahr 2008 erhielt der Verein Hombrucher SV eine Bonuszahlung für die Ausbildung des damaligen Nachwuchsspielers und heutigen historischen WM-Torschützen.

Die Auszeichnung für den FC/JS Hillerheide in Höhe von 3.200 € ist auf die erfolgreiche Ausbildung des Spielers Jan Philipp Binias (jetzt U16-Junioren bei Borussia Dortmund) zurückzuführen. Die vom DFB zur Verfügung gestellten Mittel sind zweckgebunden und zur weiteren Förderung des Jugendfußballs in den betreffenden Vereinen einzusetzen.

Auf dem beiliegenden Bild übergeben FLVW-Präsident Hermann Korfmacher (rechts) und Holger Bellinghoff, Koordinator Talentsichtung/Talentförderung im Verbands-Jugend-Ausschuss (links) den Scheck an die zweiköpfige Delegation des FC/JS Hillerheide um Jugendleiter Ulrich Bensing (2.v. links). Seitens des FLVW-Kreis Recklinghausen gratulierte Dominik Lasarz, Koordinator Öffentlichkeitsarbeit (Bildmitte) während der Scheckübergabe.