Vereinsförderung für gute Jugendarbeit - Projekt des FLVW Kreis Recklinghausen

Schon lange haben sich die Verantwortlichen des FLVW Kreis Recklinghausen Gedanken gemacht, wie die gute Jugendarbeit im Kreis finanziell gefördert werden kann. Unter dem Projektnamen "Vereinsförderung für gute Jugendarbeit" wurde dieses nun umgesetzt - die ersten fünf Vereine (SC Reken, SV Schermbeck, VfB Waltrop, SW Lembeck, FC Viktoria Heiden) konnten nun davon profitieren.

Auch in den kommenden Jahren wird das Projekt weiter verfolgt. Ein Bericht des Medienhauses Bauer zu den aktuellen Siegern und dem weiteren Verlauf:

Bonus für Ligen, lizenzierte Trainer und Fair Play (Medienhaus Bauer am 14.07.2017)

Die Überraschung ist dem Fußballkreis gelungen: In Heiden vergab der Kreis nun einen Preis, von dem vor wenigen Tagen noch niemand wusste, dass es ihn überhaupt gibt: die „Vereinsförderung für gute Jugendarbeit“. 


Zur kleinen Feier im Landhotel Beckmann gab es nicht nur Gegrilltes und die obligatorischen Bälle. 
Der Kreis verteilte Geldpreise an die Klubs. Und die fielen so stattlich aus, dass auch Thomas Breimann und Michael Hölscher zufrieden heimfuhren. Die Leiter der Jugendabteilung des VfB Waltrop hatten aus dem Ostvest die weiteste Anreise. 

Kreisvorstand und Kreisjugendausschuss hatten im Vorfeld wenig Aufhebens um den Preis gemacht. „Wir haben das Projekt im stillen Kämmerlein entworfen, um mal zu schauen, wie es funktioniert“, sagte der Fußballkreisvorsitzende Hans-Otto Matthey. Und das hat es, wie der Recklinghäuser befand. 
Der Kreis hat eigens einen Kriterienkatalog erarbeitet, nach dem die Jugendabteilungen der Klubs Bonus- und Maluspunkte erhalten. Die Zahl der gemeldeten Mannschaften, Ligenzugehörigkeit, lizenzierte Trainer, Fair Play: Für all dies gibt es Bonuspunkte, wie Uwe Matecki, der Vorsitzende des Kreisjugendausschusses, erläuterte.


Negativ zu Buche schlagen dagegen das Abmelden von Mannschaften aus dem laufenden Spielbetrieb, Rote Karten, Spruchkammerverfahren oder Ordnungsgelder für Trainer oder Betreuer. Die Arbeit hatte Jugendstaffelleiter Norbert Gröger. Der Dattelner arbeitete den Kriterienkatalog Verein für Verein ab.

Das Ergebnis:

1. SC Reken - 1500 Euro
2. SV Schermbeck - 1250 Euro
3. VfB Waltrop - 1000 Euro
4. SW Lembeck - 750 Euro
5. FC Viktoria Heiden - 500 Euro.

Nach der erfolgreichen ersten Auflage der Vereinsförderung soll es in der kommenden Saison eine Fortsetzung geben. Dann öffentlich: Anfang September wird Uwe Matecki die „Vereinsförderung für gute Jugendarbeit“ auf dem Kreisjugendtag vorstellen und den Kriterienkatalog erläutern. Damit jeder Klub weiß, worauf es ankommt.